Brandaktuell

+++ am 11.10 ab 19:00Uhr Wochenübung++

Visitors Counter

298234
HeuteHeute163
GesternGestern195
Diese WocheDiese Woche838
Dieser MonatDieser Monat4583
AlleAlle298234
Feuerwehr-Tipps`s PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Klaus Manns   
Sonntag, den 16. Januar 2011 um 00:04 Uhr

Lebensretter - Rettungskarte

Im Falle eines Falles...

kann das Leben davon abhängig sein, wie schnell Einsatzkräfte Verletzte aus ihrem Fahrzeug befreien können.

Moderne Fahrzeuge mit vielen Sicherheitsstandards stellen die Helfer oft vor viele Probleme um einen Zugang bei einem verunfallten Fahrzeug zwecks Befreiung und Rettung derer Insassen zu schaffen.

In der oberen Menueleiste haben wir einen neuen Button eingefügt "KFZ-Rettungskarten - Ihr Lebensretter".

Hier können Sie ihr Fahrzeug auswählen und die entsprechende Rettungskarte ausdrucken. Deponieren Sie diese Rettungskarte unter der Sonnenblende auf der Fahrerseite. Bestellen Sie den Scheibenaufkleber und bringen Sie diesen an der Frontscheibe -links unten, ihres Fahrzeugs an.

Das wird sicherlich keinen Unfall vermeiden, aber Sie haben hiermit ein großes Stück zu einem erfolgreichen Rettungseinsatz beigetragen.

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt und stets eine gesunde Heimkehr.

"Heisse Tipp`s" für die Sommer-, Grill-, und Urlaubszeit


Nun ist sie wieder da, die Sommerzeit, auf die wir uns alle gefreut haben. Doch in dieser Zeit lauern auch viele Gefahren, die wir durch unsere besondere Aufmerksamkeit bei unserem Tun und Handeln auf ein Minimum reduzieren können.

Deshalb an dieser Stelle ein paar Tipp`s von ihrer Feuerwehr:



Grillen und Lagerfeuer:


Äußerste Vorsicht beim Grillen oder Lagerfeuer in freiem Gelände, weshalb es auch verboten ist. Trockenes Gras und Gehölz stehen im Nu in Flammen, die sich ebenfalls in Windeseile ausbreiten können und so ein kleines Grillfeuer zu einem Waldbrand mit verheerenden Folgen führen können. Es wäre schade wenn hierdurch schöne Erholungslandschaften für Jahrzehnte zerstört würden, und Sie sich hieran nicht mehr erfreuen könnten.   

Deshalb unser Tipp:     

-Grillen und/oder Lagerfeuer nur an hierfür ausgewiesenen Plätzen

-Grundsätzlich auf Brandbeschleuniger ( Benzin, Petroleum etc.) verzichten

-Niemals solche Flüssigkeiten in offenes Feuer gießen

-Verlassen Sie die Grillstelle, wenn keine Glut mehr vorhanden ist

-Halten Sie ggf. Löschmittel parat ( Eimer Wasser, Feuerlöscher etc. )



Rauchen:


Hier besteht die größte Brandgefahr beim Entsorgen der "Glimmstengel". Achtlos weggeworfene glühende Zigaretten sind ein optimales Zündelement in Verbindung mit trockenem Gras, trockenes Gehölz im Wald und dichtbesiedelten Campingplätzen.

Ebenfalls die Kippe einfach auf der Fahrt durch das offenstehende Autofenster zu entsorgen kann durch ungünstige Windverhältnisse schnell "ins Auge" gehen.

Unser Tipp:

-Achten Sie beim Entsorgen einer brennenden Zigarette darauf, dass diese keine Schäden mehr anrichten kann und die Glut vollständig erloschen ist.

-Werfen Sie keine glühende Zigarettenkippen in die Natur oder aus dem fahrenden Fahrzeug, benutzen  Sie einen Aschenbecher.



Abstellen bzw. Parken von Fahrzeugen in Feld und Wiese


Auf immer mehr Festveranstaltungen, insbesondere in privater Intiative ausgerichtet, werden Parkplätze für die Besucher auf freiem Feld oder Wiese eingerichtet. Auch hier gibt`s reichlich natürliche Zündbeschleuniger wie getrocknetes Gras ( Heu ), Stroh oder dürre Sträucher.

Unsere modernen Fahrzeuge sind mit Katalysatoren ausgestattet, zudem besteht oftmals durch den Einbau von Sportfahrwerken ein geringerer Bodenabstand. Die enorme Hitze von einem Kat ausgehend und noch lange Zeit nach dem Abstellen anhält, bietet somit einen idealen Zündherd für die Entstehung eines Brandes. Infolge dessen könnte binnen kürzester Zeit ein ganzer Parkplatz voller Autos vernichtet werden.

auch hier unser Tipp:


-Bevorzugen Sie gefestigte Parkplätze

-Meiden Sie möglichst Feld und Wiesenwege

-Beaufsichtigen Sie Ihr Fahrzeug, nachdem Sie trotzdem solche Parkgelegenheiten nutzen



Blitz und Donner


"Buchen sollst du suchen - unter Eichen sollst du weichen"

ein altes wahres Sprichwort ?

Auf Blitz und Donner haben wir sicherlich keinen Einfluss, aber darauf wir uns gegen die Gefahr eines Blitzeinschlages schützen können. Die Möglichkeit vom Blitz getroffen zu werden ist zwar sehr gering, doch nicht zu unterschätzen. Das oben zitierte Sprichwort unserer Vorfahren ergibt jedoch keinerlei Sinn.

Im Gegenteil: Besonders alleinstehende Bäume wirken wie Fangarme für Blitze, ziehen diese also an. Das gleiche gilt beim Baden: Gewässer ziehen ebenfalls Blitze an.

Sicherheit bieten jedoch Gebaüde und geschlossene Fahrzeuge.

Hier unser Tipp:

-Meiden Sie das Unterstellen unter Bäumen, Strom- und Lichtmasten.

-Suchen Sie ein Gebäude oder ein geschlossenes Fahrzeug auf.

-Gehen Sie ggf. unverzüglich aus dem Badegewässer.

Bei Blitzschlag an Personen unbedingt Rettungsdienst rufen oder Arzt aufsuchen, auch dann wenn die betroffene Person zunächst keine Beschwerden äußert.

Blitzeinschlag an Gebäuden kann zu vernichtendem Feuer führen. Sollten Sie also entsprechende Anzeichen für einen Brand entdecken, rufen Sie unbedingt die Feuerwehr unter 112.


Grundsätzliches:


Zunächst angenommene kleine Brände können sich durch ungünstige Windverhältnisse oder andere nicht erkennbare ungünstige Konstellationen in Windeseile zu einem Flammenmeer verwandeln, indem Personen in erhebliche Lebensgefahr geraten können. Jedes Jahr werden viele Menschen durch die verheerende Wirkung von Feuer schwerverletzt oder getötet.

Unser Tipp:

Im Brandfall grundsätzlich die Feuerwehr -112- rufen. Diese hat die geeigneten Löschmittel und die entsprechende Ausbildung.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. März 2014 um 18:39 Uhr